Übersetzungstechnologie

Ohne den Einsatz von Informationstechnologie wäre es nicht möglich, den weltweiten Bedarf an Übersetzungen zu befriedigen. Technologie steigert gerade in der Übersetzung ganz enorm die Effizienz und sorgt zudem noch für eine hohe Konsistenz und damit für eine hohe Qualität in der Zielsprache. Unser Ziel ist es, diese Technologie nicht nur zu beherrschen, sondern sie über den gesamten Übersetzungsprozess so geschickt einzusetzen, dass wir das Maximum an Effizienz und Prozesssicherheit für Sie erreichen. Deshalb arbeiten bei uns Übersetzung und IT eng zusammen. Die Mitarbeiter beider Welten finden stets die effizientesten Lösungen, auch und gerade bei außergewöhnlichen Herausforderungen.


Translation Memory ist die Basis für moderne Übersetzungsprozesse

Kern des Translation Memory ist eine Datenbank, in der Satzpaare (Segmente) in Quell- und Zielsprache abgelegt werden. Bei der Übersetzung werden Texte in diese Segmente zerlegt und mit dem Memory verglichen. Der Übersetzer bekommt dann unterschiedlich hoch gewichtete Treffer angezeigt:

Treffer Auswirkung
101%-Match Hier stimmt der zu übersetzende Satz mit dem im Translation Memory überein und er steht auch im selben Zusammenhang wie der Treffer, so dass er mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit 1 : 1 übernommen werden kann.
100%-Match Hier stimmt der zu übersetzende Satz mit dem im Translation Memory überein. Beide stehen aber in unterschiedlichen Kontexten, so dass es sinnvoll ist, kurz zu prüfen, ob die Übersetzung auch im neuen Kontext noch stimmt.
95- bis 99%-Match Überwiegende Teile des zu übersetzenden Satzes stimmen mit dem Segment in der Datenbank überein. Der Übersetzer muss hier Hand anlegen, kann aber auf bestehende Satzteile zurückgreifen.
85- bis 94%-Match Kleinere Teile des zu übersetzenden Satzes stimmen mit dem Segment in der Datenbank überein. Der Übersetzer muss hier Hand anlegen, kann aber auf einige Satzteile zurückgreifen.
0- bis 84%-Match Der Satz ist neu und muss von Grund auf übersetzt werden.
   

Durch den Einsatz des Translation Memory steigt mit jeder Übersetzung die Trefferquote bei den Folgeübersetzungen an, so dass sich über die Zeit der Aufwand und damit auch die Kosten der einzelnen Übersetzung erheblich reduzieren.

Übersetzungsaufwand nach Match-Wert


Unsere Expertise in Bezug auf Redaktionssysteme und Redaktionsprozesse ermöglicht uns ein Servicelevel, das weit über die Erstellung der eigentlichen Übersetzung hinausgeht. So sind wir z. B. in der Lage, Übersetzungsaufträge in Ihrem Redaktionssystem anzustoßen, abzuwickeln und bereitzustellen, so dass Sie sich um die Übersetzung gar nicht mehr kümmern müssen und Ihren Kernaufgaben nachgehen können.

Damit das reibungslos funktioniert, erarbeiten wir mit unseren Kunden individuelle Konzepte zur Zusammenarbeit.

Neben dem Translation Memory ist die Terminologiedatenbank der Schlüssel zu einer guten Übersetzung. In der Terminologiedatenbank werden die unterschiedlichen Benennungen zu einem Begriff verwaltet. Man unterscheidet grob zwischen der (einen) bevorzugten Benennung und den verbotenen Benennungen. Die bevorzugten Benennungen liegen in den unterschiedlichen Sprachen in der Datenbank und werden dem Übersetzer im Übersetzungsprozess vorgeschlagen.

Wichtig beim Terminologie-Tool sind zahlreiche Schnittstellen zu Redaktionssystemen, Translation Memory und ggf. weiteren Systemen, in denen Benennungen erfasst werden sollen. Oft haben Translation-Memory-Systeme auch eine Terminologiekomponente. Bei umfangreicheren Projekten greifen wir jedoch auf spezialisierte Systeme zurück.

Unseren Rahmenvertragskunden geben wir bei Bedarf Zugang zu unserem Kundencockpit. Hier haben Sie nicht nur die Möglichkeit, Daten mit uns auszutauschen, sondern bekommen auch einen Überblick über den Status Ihrer Projekte.

Nicht selten ergeben sich in der Übersetzung Aufgaben, die sich mit den Standard-Tools nicht lösen lassen, z. B. wenn vorgegebene Übersetzungen von Displaytexten übernommen oder Formatierungen automatisiert sprachabhängig geändert werden sollen. In solchen Fällen greifen unsere Übersetzungsmanager auf die Anwendungsentwickler der IT-Abteilung zurück, die sich in allen gängigen Skriptsprachen und natürlich in XML-Technologien auskennen. So werden kreative und praxistaugliche Lösungen für große und kleine Herausforderungen gefunden.

Ein weiteres Einsatzgebiet unserer Entwickler ist die Systemintegration. Gerade wenn viel Text innerhalb kürzester Zeit erstellt werden muss, lohnt es sich, Routinetätigkeiten zu automatisieren und unterschiedliche Systeme miteinander zu verbinden. So erreicht man bei vertretbarem Aufwand ein wesentlich höheres Level an Effizienz.

Die Übersetzung von Texten mittels künstlicher Intelligenz ist dank Google Translate schon vielfach in unseren beruflichen und privaten Alltag eingeflossen. Die Ergebnisse sind manchmal belustigend, manchmal jedoch auch schon wirklich gut. Doch eignen sich solche Systeme auch für die Übersetzung im professionellen Umfeld? Die Antwort lautet: Es kommt darauf an.

Wir beobachten schon seit vielen Jahren die Wirksamkeit von maschinellen Übersetzungen und eruieren deren Fähigkeiten im Rahmen von Entwicklungsprojekten. Noch setzen wir die maschinelle Übersetzung nicht in unseren Standardprozessen ein, doch in einigen Projekten lassen sich schon sinnvolle Applikationen finden, die helfen, Kosten einzusparen, ohne dass die Qualität darunter leidet.

Gerne beraten wir Sie hierzu, um den für Sie optimalen Übersetzungsprozess zu entwickeln.


Kontakt

Marie Blanke
Übersetzung | IT

P: +49 30 60985883-31
E: m.blanke@spam protectkothes.com